2Mrz

Juckende Kopfhaut: Ursachen und Behandlungen

Von , März 2nd, 2015 | Gesundheit | 0 Kommentare

Artikelgebend sind Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von juckender Kopfhaut. Wenn die Kopfhaut brennt, juckt, schuppt und gereizt ist, kann das verschiedene Ursachen haben. Aggressive Shampoos, Stress, aber auch Faktoren wie Umweltverschmutzung erhöhen die Empfindlichkeit und gestalten den Alltag sehr unangenehm. Betroffen sind etwa 60% der Frauen und 40% der Männer. Mit einigen Tipps und der richtigen Pflege können die Symptome jedoch gelindert werden.

Die wichtigsten Ursachen

Zu den wichtigsten Ursachen für die Entstehung von sensibler Kopfhaut gehört die Verwendung von einem nicht geeigneten Shampoo. Einige enthalten Reinigungssubstanzen oder Tenside, die den natürlichen Säureschutzmantel der Kopfhaut beeinträchtigen und so zur Austrocknung führen.

Weitere Gründe, die zu einer sensiblen Kopfhaut führen können, sind beispielsweise:

  • körperlicher und seelischer Stress
  • Umweltfaktoren wie Wind, Hitze, Kälte und UV-Strahlen
  • Chemikalien in Kosmetika, Seifen, in einigen Medikamenten und Luftverschmutzung
  • hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft, der Menopause oder durch den Menstruationszyklus
  • Lebensmittelallergien
  • chlorhaltiges Wasser
  • unausgewogene Ernährung
  • regelmäßiges Föhnen

Ist die natürliche Hautbarriere durch einen oder mehreren dieser genannten Faktoren gestört, können Mikro-Entzündungen die Ursache für die gesteigerte Empfindlichkeit für die sehr empfindliche Haut sein. Diese treten auf, wenn die Zellen der Kopfhaut auf innere und äußere Einflüsse reagieren und können zu weiteren Reizungen führen. Die Barriereschicht wird durchlässig, Feuchtigkeit kann nach außen verdunsten und Schadstoffe dringen so leichter in die Haut ein. Die Folge: Juckreiz, Rötungen, Brennen, Spannungsgefühl und Schuppenbildung.

Behandlungen

Wer eine sehr empfindliche Haut auf dem Kopf hat, sollte zunächst zu einem milden Shampoo speziell für sensible Kopfhaut greifen um die physiologische Balance wiederherzustellen. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Weitere Schritte, die Betroffene jeden Tag umsetzen können, sind unter anderem:

  • auf eine ausgewogene Ernährung achten
  • Stress, beispielsweise mit Hilfe von autogenem Training, bewältigen
  • regelmäßig die Kopfhaut massieren, um die Durchblutung anzuregen
  • die Haare nicht den ganzen Tag zusammen gebunden tragen
  • in der Sonne eine Kopfbedeckung tragen

Wenn die Symptome länger anhalten, die Kopfhaut entzündet, nässt oder wund ist, sollte dringend ein Hausarzt oder Dermatologe aufgesucht werden.


IMG: Thinkstock, iStock, LarsZahnerPhotography

Similar Posts:

    None Found

Nach oben